Anleitung der Woche, Info, Linktipp, Stempeleien

Stempelabdrücke colorieren

Hallo zusammen,

ich coloriere meine Stempeabdrücke mit den Albrecht Dürer Aquarellstiften. Zum Vermalen (Malmedium) benutze ich das ungiftige Zest it Pencil Blend aus Orangenzesten und einen Papierwischer. Das riecht beim Vermalen richtig nach Orangen. Als Stempelkissen nehme ich das Memento Flanell Grey, das verwischt die Konturen nicht. Grau macht die Konturen etwas sanfter als schwarz. Mit Stazon verwischt es die Konturen. Stazon nutze ich, wenn ich die Aquarellstifte mit Wasser vermale, weil das Stempelkissen wasserfest ist. Ich habe mich vor etlichen Jahren dazu entschieden die Aquarellstifte zu nutzen, nachdem mich eine liebe Bastelfreundin darauf aufmerksam gemacht hat, dass man auch Aquarellstifte mit Öl vermalen kann. Prismalcolor (wachsbasiert) und Polychromos (ölbasiert) sind nur ölvermalbar und nicht mit Wasser vermalbar. Ich wollte einen Stift, den ich univeral einsetzen kann. Meine Bastelfreundin zeigte mir dann im Urlaub 2008 an der Nordsee wie man coloriert. Das ist eine reine Übungssache. Und nicht jeder Tag ist gleich. Wenn ich coloriere, dann merke ich nach ein paar Strichen schon, ob das Werk was wird oder nicht. Wenn es nichts wird, dann höre ich auf und verschiebe es auf einen andren Tag. Man muss Geduld mitbringen. Für mich ist das Colorieren eine Entspannungssache.

Hier noch ein schöner Link, der die Handhabung zeigt, wie ich coloriere:

Anleitung Nixe Moni bei Stempeleinmaleins

Natürlich gibt es noch Varianten, wie die Blackmagic Technik, d.h. man coloriert auf Kraft Karton. Es wird erst mit weiß ausgemalt und dann mit der eigentlichen Farbe darüber malen. Kann schön für Vintagekarten genutzt werden.

Hier ein schönes Beispiel für die Technik.

Colorieren auf Kraftpapier. Beispiel bei Stempelqueen

 

LG Sonja